In-memory Analyse von SAP ERP Daten mit EXASOL

In-memory Analyse von SAP ERP Daten mit EXASOL

Wenn Sie eine robuste Analyse-Leistung für SAP Daten benötigen, aber Sie – aus welchem Grund auch immer – SAP HANA nicht verwenden möchten oder können, können Ihnen VirtDB und EXASOL aushelfen. In diesem Beitrag werden wir Ihnen erklären, wie Sie SAP ERP Daten in EXASOL mit der Hilfe von VirtDB Data Unfolder exportieren können, um Ihre ERP Analyse beschleunigen zu können.

Legen Sie die Extraktion aus SAP nach EXASOL fest

EXASOL ist eine leistungsstarke MPP-In-Memory-Datenbank, die speziell für Analysezwecke entwickelt wurde. Sie ermöglicht Ihnen die Real-Time Analyse großes Datenvolumens und beschleunigt dadurch Ihre BI Reportings und macht Ihren Daten wertvoll.  Im nächsten Release von VirtDB Data Unfolder haben wir schon EXASOL als ein neues Zielsystem eingestellt. Das bedeutet, dass Sie jeden Datensatz direkt auf EXASOL hochladen können. In diesem Fall werden wir die BSEG Tabelle aus SAP mit dem VirtDB Mass Data Extractor Modul extrahieren. Schauen wir uns an, wie es in der Praxis funktioniert!

Die Parameter der Extraktion festlegen

Öffnen Sie Mass Data Extractor durch die Durchführung der Transaktion “/n/vdb/mde” in SAP. Im oberen Teil des Bildschirms können Sie die zu extrahierende Tabelle auswählen und die Filterparameter festlegen. In unserem Fall haben wir einfach BSEG ausgewählt und ohne Filter zu EXASOL übermittelt.

In den vorigen Anwendungsfällen haben wir über die inkrementellen Ladungen geschrieben. Die inkrementellen Extraktionen können die SAP Server- und Netzwerkauslastung und die Ladezeit reduzieren, weil deutlich weniger Daten hochgeladen werden. Die Inkremente können entweder auf Zeit und Datum, oder auf Zeitstempelfelder, sowie auf „Dokument ändern“ (change document) basieren, wenn diese Optionen im SAP System aktiviert sind.  In diesem Beispiel werden wir einen Vollauszug von BSEG durchführen, also werden wir kein Inkrement auswählen.

Im dritten Teil des Bildschirms können Sie die Datenverarbeitungsoptionen, wie zum Beispiel die Packungsgröße oder das Zielsystem definieren. Jetzt möchten wir unsere SAP Tabelle in EXASOL haben, dementsprechend wählen wir also einfach die richtige Option aus.

Wie Sie in den Screenshots unten sehen können, ändert sich der letzte Teil des Bildschirms nach dem ausgewählten Zielsystem. Geben wir einen sprechenden Namen für unsere EXASOL Tabelle ein, wie zum Beispiel „SAP_BSEG“, dann wählen wir die Hochladeoption 1, den Vollauszug aus.

Variante speichern

Nachdem alles eingestellt ist, speichern wir es als eine Variante ab, genauso wie es auch im unteren Screenshot gezeigt wird.

Hintergrundjobs speichern

Der nächste Schritt ist die Festlegung des Hintergrundjobs in der SAP-Job-Scheduling Schnittstelle durch die Benutzung der von uns erstellten Variante, um die Extraktion zu starten.

SAP Tabellen in EXASOL prüfen

Wenn Sie EXASOL öffnen, finden Sie die erstellte Tabelle und auch die Ansicht (View) mit dem Namen, den wir in SAP festgelegt haben. Der Unterschied zwischen den zwei Darstellungen ist, dass solange die Tabelle nur die ursprünglichen Spaltenüberschriften aus SAP, wie “MANDT” beinhaltet, zeigt die Ansicht (View) aussagekräftigere Bezeichnungen, wie „Client“ oder „Company Code“.

Genießen Sie die superschnelle Analyse Ihrer ERP Daten powered by EXASOL.

Wenn Sie mehr über die smart SAP Datenextraktion erfahren möchten, fordern Sie eine Demo von uns an!

 

DEMO ANFORDERN

 

2017-11-21T10:23:57+00:00 August 25th, 2017|Kommentare deaktiviert für In-memory Analyse von SAP ERP Daten mit EXASOL

About the Author: